Dramatische Rettungskation bei einem Kellerbrand in Oberursel Bommersheim

Am Donnerstagabend ist es in der Langestraße in Oberursel Bommersheim zu einem Kellerbrand gekommen. Den beiden Bewohnern wurde durch das sehr intensive Feuer und die starke Rauchentwicklung der Fluchtweg ins Freie versperrt. Durch die Mitarbeiter der Zentralen Leitstelle wurden die beiden Personen telefonisch betreut und zu den Fenstern dirigiert. Die ersteintreffenden Feuerwehrleute retteten die beiden Personen aus den Fenstern im Erdgeschoss und übergaben sie dem Rettungsdienst. Sie wurden direkt in Spezialkliniken transportiert. 

Durch mehrere Trupps wurde der Brand im Keller mit bis zu drei Rohren anschließend gelöscht. Durch die sehr intensive Brandentwicklung war die Brandbekämpfung sehr aufwendig und kräftezerrend. Insgesamt waren acht Atemschutztrupps eingesetzt.
Vor Ort waren die Feuerwehren aus Oberursel Bommersheim, Oberursel Stierstadt und Oberursel Weißkirchen im Einsatz. Weiterhin war der Rettungsdienst des Hochtaunuskreises mit drei Rettungswagen, zwei Notärzten und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdient vor Ort. Der Kreisbrandmeister Fischer verschaffte sich ebenfalls einen Überblick an der Einsatzstelle. 

Eine weitere besondere Herausforderung bei Bränden in den engen Straßen ist die genaue Abstimmung welches Fahrzeug von wo in welcher Reihenfolge die Einsatzstelle anfährt, diese muss in der früheren Phase verlässlich abgestimmt werden. Im aktuellen Fall kamen die Einschränkungen durch die Baustelle in der oberen Langestraße noch erschwerend dazu. Der Einsatz hat erneut deutlich aufgezeigt, wie wichtig eine frühzeitige Abstimmung zwischen den Verkehrsplanern, der Baustellenkoordinatoren und der Feuerwehr ist.

Als Fazit zu diesem besonderen Einsatz bleibt festzuhalten, dass durch die sehr gute, schnelle und umsichtige Zusammenarbeit von allen Einsatzkräften es gelungen ist, die beiden Personen aus der Wohnung zu retten.

%d Bloggern gefällt das: